Aus den gesammelten Werken des Ernst Tirckl-Wolff

Band IV

Einzelheiten zur Biographie des Ernst Tirckl-Wolff findet man hier

Nasse Krokodile

Vom Regen gejagt durchkriechen die Stadt Krokodile;
wild zitternd vor Kälte suchen sie Schutz unter Betten.
Und wer auf den Betten da lieget, den fressen sie auf

Das schwampeldürckelsche Verfahren

Erwin Schwampl-Dürckl ist derjenige, der seinerzeit das schwampeldürckelsche Verfahren entwickelt hat; ein Verfahren, welches Dinge erlaubt, die man früher nicht für möglich gehalten hätte.

Was das genau für Dinge sind weiß ich auch nicht.

(Ernst Tirckl-Wolff:
Vergessene Erfinder unverständlicher Erfindungen)

Der Turban und die Turbine

Ein Turban und eine Turbine
wandern verliebt durch Felder und Wiesen

Von Kardinälen und Kordinolen

Hätt' der Kardinal
statt a's zwei o's,
so wär er Kordinol

Unfall beim Selfieknipsen

Beim Selfieknipsen fiel sie in den Brunnen.
Sie ward sehr nass,
und alle, die sie sahen,
knipsten sie

Dahineilende Schnecke

Die Schnecke kriecht so schnell voran,
als wolle sie zur Straßenbahn.
Schneckentier, so bremse doch!
Warum willst du von hier fort?

Von Regenschirmen und Fallschirmen

Der Regenschirm hält Wasser fern,
der Fallschirm bremst das Fallen.

Positives Denken

Wenn dich Klapperschlangen jagen,
sollst du besser nicht verzagen.
Schau, wie schön die Sonne scheint,
während du dahin so eilst.

Konkubinen in Vitrinen

In Vitrinen
liegen Konkubinen
zum Verkaufe

Mücken auf Krücken

Mücken, die auf Krücken gehen,
kann man nur ganz selten sehen,
weil sie furchtbar klein sind

Vom hehren Ziele unseres Daseins

Wie Großkaiser Hürdogakh
einst auf der Schnepfenjagd
Erwin den Heil'gen traf,
von ihm bekehret ward,
und in den Himmel kam,
wo er Gott loben kann,
- werden auch wir
den göttlichen Schreibtisch einst zieren

Gott Erwin und die Tür

Im Traume ist Gott Erwin ihm erschienen,
und hat gesagt, er soll die Tür verriegeln.
Er wachte auf. Erhob sich und sah nach.
Die Tür war fest und sicher zugeriegelt.
Da hat Gott Erwin wohl nicht richtig hingeschaut.

Nachbarfressender Löwe

Sehr gut hast du die Tür verriegelt!
Der Löwe konnte nicht ins Haus
und fraß dafür den Nachbarn auf

Nebelverscheuchende Nacht

Wenn die Nacht die Nebel verscheuchet
Und Finsternis grimmig den Büschen entsteigt:
Erhebt sich die Welt in wirrem Erwarten.
- Und schläft wieder ein…

Mäuse im Zwiebelnebel

Wenn Zwiebelgrün die kühlen Zimmer ziert,
aus Wänden sprießend, grünen Quallen gleich,
verlieren sich die Mäuse in dem Zwiebeldunst,
und rufen piepsend schrill um Hilfe

Schatzsuche

Johann Peter Hasenhacker
suchet im Kartoffelacker
nach dem Schatz von Karl dem Kahlen
um die Miete zu bezahlen

Jägerjagender Eber

Im Graben liegt ein Jägersmann,
der beim Jagen Reißaus nahm
vor einem wilden Eber.

In den Graben fiel der Jäger;
liegt nun dort, dieweil der Eber
all die andern Jäger jagt

Onkelverdreschende Tante

Als einstens die Tante den Onkel verdrosch,
da standen die Nachbarn am Zaune und guckten.
Der Onkel, der schrie, und die Tante, ganz forsch,
schlug zu. – Ringsum am Zaune die Blitzlichter zuckten

Abendstimmung

Tiefes Dunkel erfüllet die Räume;
die Sonne verschwand in den Bergen.
Nun krachen die Spatzen mit Wucht gegen Bäume
und tun sich sehr ärgern

Jägerjagende Eber

Wilde Eber
jagen eberjagende Jäger
durch Felder und Wälder

Von Meisen mit A

Hätte die Meise am Anfang ein A,
so wär‘ sie viel kleiner
und würde dich beißen

Von Mäusen und Tüten

Geschäftig eilen Mäuse
durch Regale voller Tüten.

Aus angenagten Tüten
rieselt rasselnd weiß der Reis

Spielerfressender Tiger

Auf einem Fußballplatz fraß einst ein Tiger alle Spieler.
Beim Sportbericht war man erstaunt und sehr besorgt,
weil niemand wusste, wer das Spiel denn nun gewonnen hat

Kakerlaken

Den Kaker den laken
hab Gift ich gestreut.
Sie krauchen herum,
sind wirr und verdreht.
Und manche sind leblos und tot.

Eva und der Marsmensch

Ein Marsmensch streunte durch den Garten Eden,
wo Adam und auch Eva lebten.
Erblickt' die Eva. Sie gefiel ihm sehr.
Und jagt' den Adam fort, damit der ihn nicht stör'.

Zwiebellos

Vergess'ne ungegess'ne Zwiebeln,
vergammelnd in Körben mit schmutziger Wäsche,
beklagen des Daseins wirres Geschiebe

Kuhgejagte Jäger

Verirrte Jäger, von Kühen gejagt,
schwör'n Rache dem Gott, der so schlecht sie beschützt

Fünf Affen und ein Drache

Fünf Affen
jagten einen Drachen
durch Wiesen und Felder und Wald.

Dem Drachen gefiel es, dahin so zu rasen,
und wusste nicht, daß Affen ihn jagen.

Und wie er sich umsah,
die Affen erblickte,
- da fraß er sie auf

Fallender Kaktus

Aus hohem Fenster fiel ein Kaktus auf die Straße.
Zerkratzt' im Fallen Onkel Willibald die Nase,
und schlug dann auf mit lautem Knall

Fotoprojekt mit Treppen

Manchmal stelle ich mir vor, wie das so wäre:

Ich verschaffe mir Zugang zu einer auflagestarken,
von vielen dummen Leuten gelesenen Zeitschrift
und veröffentliche einen gescheit klingenden Artikel,
darin ich darlege,
daß Menschen mit hohem IQ
beim Treppensteigen treppauf immer drei Stufen auf einmal nehmen,
und treppab sogar vier.

Und dann, wenn ich grad nichts Besseres zu tun habe,
mich in der Nähe hoher Treppen mit einem Fotoapparat auf die Lauer legen…

Das wär doch was; nich?

Waldhornverbiegendes Nashorn

Am Wegesrand glänzte ein einsames Waldhorn,
das ein Wand'rer bei rastlosem Wandern verloren.
Auf das Waldhorn setzte sich müde ein Nashorn,
und durch das Gewicht dieses Nashorns hat sich das Waldhorn verbogen.

Seite 3 Weiteres in Vorbereitung

© Raymond Zoller

Mitglied des
Vondorten'schen Multiversums

Haupteingang Klamurke Haupteingang Belletristik