Die Klamurke ins vondortensche Multiversum

Aus den Gesammelten Werken des Ernst Tirckl-Wolff

Band X

Einzelheiten zur Biographie des Ernst Tirckl-Wolff findet man hier

Gewächshausgewächse

Ein Gewächshaus ist ein Haus,
in dem Gewächse wachsen.

Sie wachsen, bis sie ausgewachsen sind;
und was man dann mit ihnen tut,
das muß man sehn

An den Thermophylen

An den Thermo, den Phylen
wüteten Spartaker
und ließen den Xerxes nicht durch

Wespenschluckauf

Wespen mit Schluckauf
stechen häufig daneben

Als Textgraphik herunterladen

<

Hutsuche in mondloser Nacht

Es kraxeln die Tanten
durch mondlose Nacht;
Es humpeln die Hunde,
der Wetterfrosch lacht.

Es wimmelt durchs Zimmer
die Wespenbrut,
und Onkel Karl-Friedrich
vermisst seinen Hut

Pyramidendackel

Auf einer Pyramide, oben auf der Spitze
saß ein Dackel.

Die Sonne brannte, und der Dackel schwitzte.

Das Hürrem

Hoch über dem See,
in wilder Panik
die gewaltigen Flügel auf und ab schlagend,
flatterte ein riesiges Hürrem.

Und dann hörte es plötzlich auf zu flattern,
legte die Flügel an,
und fiel in sich beschleunigendem Fall
in den See.

Es spritzte sehr.

Vereinender Reim

Leiterbesteigende Schneider
und schneiderverspeisende Reiher
seh’n sich vereint in den Weiten des Reimes

Fortschrittsalltag

Die Rollmöpse rollen in wirrigen Kreisen,
am Himmel verschimmeln die Sterne.
Besoff‘ne Götter schunkeln zu rheinischen Weisen,
und singen vom Glück in der Ferne

Als Textgraphik herunterladen

Tantengejagte Onkel

Wütende Tanten jagen verzweifelte Onkel durch herbstlichen Acker.
Gackernd gucken die Hühner, es staunen die Dackel.

Als Textgraphik herunterladen

Affenjagende Pfaffen

Mit himmlischen Waffen
jagen acht Pfaffen fünf Affen

♦♦♦

(Laut Kollege Tirckl-Wolff liegt der tiefere Sinn der mengenmäßigen Präzisierung in der lautmalerischen Ausgestaltung.
Die 8 mit ihrem kurzen „a“ dürfte klar sein;
und dann brauchte es noch ein einsilbiges Wort mit kurzem „ü“)

Als Textgraphik herunterladen

Ratlose Südpolpinguine

Blondinenjagende Pinguine gibt es am Nordpol und am Südpol.

Da es aber am Südpol keine Blondinen gibt,
sind die Südpolpinguine ratlos
und wissen nichts rechtes mit sich anzufangen.

Als Textgraphik herunterladen

Fliegenmord

Verzeih mir, o Gott!
Die Fliege ist tott!
Ich habe zu feste geschlagen

Als Textgraphik herunterladen

Gottesnahrung

Der große Gott, der oben thronet,
nährt sich von des Menschen Lobe.
Wenn das Lob zu wenig fließt,
wird er hungrig und ganz bös

Putzengelstreik

Im Himmel verrosten die Eimer.

Die Putzengel streiken,
und weißlicher Schimmel
bedecket die Zimmer
des Heiligen Geistes.

Sich äußernde Dackel

Wenn Dackel reden könnten
würden sie nicht bellen

Grabbelfaktor

Im Himmel der gelöschten Werte
gibt’s den Grabbelfaktor.

Was das bedeutet, weiß kein Mensch;
und selbst die Engel
gucken fragend
in den Nebel.

Als Textgraphik herunterladen

Begegnung im nächtlichen Park

Nachts im dunklen Park spazierend
hört‘ sie, wie sich Schritte nähern
hinter ihrem Rücken.

Und von vorn, im Kiese knirschend,
naht im Laufschritt noch ein Jemand.
– Ob man sie nun packet?

Der von vorne zog vorbei,
ohne sie zu achten.

Hinter ihr gab‘s einen Knall,
Fluchen, Schimpfen, Brüllen.
Sie verstand: bei schlechtem Licht,
soll man besser joggen nicht

Einsamer Esel

Hast du den Esel geseh‘n
mit den steil in den Himmel ragenden Ohren,
der herumirrt so einsam und verloren?

Als Textgraphik herunterladen

Pinguingejagte Blondinen

Den blondinenjagenden Pinguinen
verdanken wir
die pinguingejagten Blondinen

Als Textgraphik herunterladen

Passanten in grünlichen Nebeln

Fünf Passanten
rannten
durch grünlich im Nebel verschwimmende Straßen
am Rande der Stadt.

Was hielt sie am Laufen?
Was gab ihnen Kraft
In den grünlich im Nebel verschwimmenden Straßen
am Rande der Stadt?

Das wissen die Götter…

Beduffter Apfelbaum

Im Garten steht ein Apfelbaum
auf den sich keine Spatzen trau’n.
Ein böser Zaubrer hat im Suffe
den Baum mit Spatzenbann beduffet.

***

(Auch wenn man die Bedeutung des Verbs „beduffen“ nicht kennt –
am Resultat sieht man, daß es eine folgenschwere Tätigkeit zum Ausdruck bringt)

Nasser Kater

Der Kater Emil fiel ins Wasser,
wurde nass und immer nasser.
Wild verfluchte er die Götter
die ihn da hineingeschubst

Über Grafen stolpernde Schafe

Stolpernd über schlafende Grafen traben die Schafe.
Und fallen um.

Die Grafen erwachen aus wohligem Schlafe.
Und gucken dumm

Disziplinierte Disziplin

Generell fehlt es mir an Disziplin.

Andererseits führt überdosierte Disziplin zu innerer Lähmung.

Man muß die Disziplin aufbringen zu vernünftiger Dosierung der Disziplin.

Das isses.

Als Textgraphik herunterladen

Von Adlern und Patern

Anders als schlafende kränkelnde Adler
verbringen von Katern geschundene Pater
ihr Leben in wilder Bewegung

Paterberatung

Den Katern entkommene Pater
braten im Wald einen Hahn,
und beraten, was weiter zu tun

Als Textgraphik herunterladen

Wespensichere Westen

Gleich den wespengejagten Schwestern
tragen auch wespenjagende Schwestern
wespensichere Westen

Als Textgraphik herunterladen

Warum der liebe Gott
manchmal Töpfe von den Regalen wirft

All diese Halleluja-Gesänge und sonstiges Zeugs,
mit dem die Frommen sich bei ihm einschmeicheln wollen,
gehen dem lieben Gotte ganz gehörig auf die Nerven.

Das Scheppern herunterfallender Töpfe
ist da eine nette Abwechslung und hat,
wenn man sich richtig hineinhört,
durchaus musikalische Qualitäten.

Falls er es schafft, sich den Leuten verständlich zu machen,
so wird diese neue Musik das nervige Halleluja vielleicht eines Tages ablösen

Der Wasserwerfer

Am Wegrand stand ein Wasserwerfer,
spritzte Wasser ringsherum.

Wer vorbeikam, wurde nass,
und wer fernblieb, der blieb trocken

Graf von Brünkelstein und seine Feinde

Der Graf von Brünkelstein kriecht rückwärts aus dem Rohre,
darin die Feinde ihn des Nachts hineingeschoben.
Er saß dort festgeklemmt, doch konnt‘ er sich befreien.
Bald wird er draußen sein und jagt dann seine Feinde

Der Knopfdruck

Energisch drückte Erwin auf den Knopf auf seinem Schreibtisch
und lehnte sich behaglich zurück.

Doch nichts passierte.

Rein gar nichts.

Erwin staunte.

Wenn man auf einen Knopf drückt,
passiert doch immer etwas!

Dann krachte unter ihm der Stuhl zusammen.

Ratlos in den Trümmern des Stuhles verweilend
überlegte er,
ob sein Knopfdruck den Stuhl zusammenbrechen ließ,
oder ob das andere Gründe hat.

Wozu jener Knopf auf dem Schreibtisch
sonst noch dienen könnte,
blieb ihm rätselhaft…

Nonnenraubende Räuber

Im finsteren Walde spazierten fünf Pater mit Nonnen.
Die Nonnen wollten den Patern entkommen,
und riefen die Kater um Hilfe.
Die Kater kamen, verjagten die Pater;
doch dann sind wilde Räuber gekommen
und haben die Nonnen mit sich genommen

Wütende Tanten

Wütende Tanten verprügeln besoffene Onkel,
und tantenverprügelt torkeln die Onkel davon

Wespenplage

Verwilderte Wespen zerstechen im Wirtshaus die Gäste.
Zerstochen versteckt sich der Wirt unterm Tresen
und weiß nicht, was tun

Wackelnde Eselsohren

Zu kleine Eselsohren
wackeln müde
in trüber Herbstessonne

Vögelgeprassel

Wenn die Vögel
in ungebremstem Sturzflug
auf die Erde krachen,
erbebet die Luft
in wildem Geprassel

Ratloser Brontosaurus

Ein Brontosaurus,
der das Aussterben seiner Rasse verschlafen hat,
ist aufgewacht
und trappelt nun ratlos durch die Fußgängerzone

Als Textgraphik herunterladen

Harmonie
von Denken, Fühlen, Wollen

Das denkerische Entdecken und Sichtbarmachen
der grotesken Komik
in unserem Weltenwahnsinn

ermöglicht es dem Fühlen,
das Weltgeschehen
als absurdes Theater zu genießen,

und hindert das Wollen
an verzweifeltem Dreinschlagen.

Als Textgraphik herunterladen

Schlangenverfluchung

Wo ist die Pythonschlange, die freche,

die unsre Tante gefressen
und entfloh'n ist durchs Fenster?

Schicke ihr Gott eine Magenverstimmung!

Der Hohlraum

Dem Hohlraum fehlt der Inhalt der Umgebung;
der Hohlraum führt ein abgesondert‘ Sein.
Wenn ich ein Hohlraum wäre, würde ich mich füllen

Fluchende Krähen

Kranke Krähen krachen gegen krumme Türme
und fallen fluchend auf die Erde

Seite 9 Seite 11

© Raymond Zoller