Eingang Klamurke Klamurkosophisches

Das erotische Moment
beim Durchpieksen des Lügenschleiers

(eine erotosophische Reflexion)

Da hab ich doch, Freunde, seinerzeit im Münchener Residenztheater Schillers "Kabale und Liebe" mir angeschaut. Als Mensch ohne jede Bildung und Bildungsbeflissenheit gehe ich nur selten ins Theater; und auch diesmal bin ich nur reingegangen, weil A. mich mitschleppte und weil ich auf diese Weise ihre verhältnismäßig berühmte Schwester Tanja kennenlernen konnte. Das Stück - das ich bis dahin nur dem Namen nach kannte - war nicht uninteressant; und vor allem fiel mir auf, daß Lady Milford sich in den Ferdinand eben aus dem Grunde verliebte, weil der ihr die - wenn auch bittere - Wahrheit sagte und daß eben dieser zentrale Punkt beim Spiel überhaupt nicht zur Geltung kam; und als ich nachher in der Kneipe dies erwähnte, war Tanja - die die Rolle der Lady Milford spielte - erstaunt und fand meinen Sermon über die Beziehung zwischen Erotik und Wahrheit gar sehr interessant. Und es ergab sich, daß dieser Bezug weder ihr noch dem Regisseur aufgefallen war...

Während dieses Gesprächs in der Kneipe sind mir gar interessante Bezüge aufgegangen; nur ging das leider in dem allgemeinen Gewusel wieder unter. Ich ahne, spüre; krieg aber nix zu packen. Zum Teufel nochmal...

Vor Jahren saß ich mit X, der sich in einer sentimentalischen Scheinwelt einigelt, beim Gespräch zusammen; und es gelang mir, mit einigen wohl gesetzten klaren Begriffen seine Moderwelt etwas durchzulüften; und im Verlaufe dieses Gesprächs bekam der ansonsten trockne und saftlose X plötzlich Appetit, in eine Kneipe zu gehen; man merkte, daß es ihn zur Weiblichkeit zog; ihn, der - wie mir scheint - in seiner Moderwelt ein sublimes, wenn auch wahrscheinlich nicht ausgelebt werdendes Schwulsein pflegt...

Ob das "sapere aude[1]" und das Durchfinden zum anderen Geschlecht Erscheinungsformen sind von einem und dem gleichen? Ich ahne es; doch bin ich philosophisch, mythologisch und auch erotisch zu undifferenziert, als daß ich es klar packen könnte...


1) „Habe den Mut zur Wahrheit“. Iss Lateinisch und stammt von dem – de facto sich allerdings ganz arg einigelnden – Kant. Selbst mein ich's mehr in kämpferischem Sinne.

© Raymond Zoller
Zur russischen Übersetzung