? Der Genitiv der Verneinung im Russischen
Die Klamurke
Thema Sprache

Der Genitiv der Verneinung
im Russischen

Als flüchtige Skizze erst mal ein paar grundlegende Punkte; wird fortgesetzt. Das Verneinte, das heißt: das nicht vorhandene oder nicht passierende, ist insgesamt ein sehr reizvolles Thema, welches auch zur belletristischen Behandlung herausfordert; siehe etwa hier

Bei der Verneinung geht es also um Dinge, die nicht da sind bzw. nur als Begriff[1] vorhanden sind (als Begriff sind sie natürlich vorhanden, da man sie sonst gar nicht erwähnen würde bzw. könnte); oder auch um Dinge, die wider Erwarten nicht das Objekt einer zu erwartenden Handlung sind („wider Erwarten“, da man es sonst nicht erwähnen würde).

Im Deutschen hat man mit solchen nicht vorhandenen oder einer Tätigkeit nicht unterworfenen Gegenständen weiter keine Probleme; die entsprechenden Substantive stehen ganz einfach im Nominativ (er ist nicht da) oder Akkusativ (ich habe das Auto nicht repariert).

Die meisten slawischen Sprachen haben dafür eine ganz besondere Art, das nicht vorhandene oder nicht behandelte zu bezeichnen; und zwar kommt hier häufig der Genitiv zum Einsatz. Am extremsten treibt es das Polnische; im Polnischen stehen solche Substantive immer im Genitiv. Im Russischen ist es komplizierter; da gilt es, verschiedene Nuancen zu beachten; und je nach Nuance kommt entweder der Genitiv oder der vom Deutschen her gewohnte Akkusativ zum Zuge.

***

Ist, außer dem Begriff, von dem Objekt überhaupt nix vorhanden, so steht in der Regel der Genitiv. Dies ist, naturgemäß, vor allem bei verneinten transitiven Verben der Fall, die in irgendeiner Weise mit dem Besitzen, Hervorbringen, Verschaffen, also insgesamt: Vorhandensein ihres Objekts zu tun haben; Verben wie: иметь, приносить, получать, обретать, доставать, итд… - Я не имею денег. Я не получил письма.

***

Dann haben wir noch Ausdrücke, die Abwesenheit ausdrücken, in der Art wie „Er ist nicht da“; im Russischen: его нет.

Auch hier ist der Abwesende, wie es sich gehört, durch einen Genitiv repräsentiert.

Um Mißverständnisse zu vermeiden sei aber festgehalten, daß es sich bei «его» natürlich nicht um das Subjekt handelt. - Im Grunde ist das eine unpersönliche Konstruktion, deren Objekt infolge Abwesenheit im Genitiv steht. Deutlicher wird es, wenn man das Ganze in der Vergangenheit betrachtet: Er war nicht da – Его не было. – Hier muß man berücksichtigen, daß das unpersönliche Subjekt, welches im Deutschen mit „es“ ausgedrückt wird, im Russischen den Satz gewissermaßen unausgesprochen überschwebt. Um es verständlicher zu machen, könnte man die russische Konstruktion im Deutschen vielleicht – nicht sehr treffend – wiedergeben mit: es gibt ihn nicht; es gab ihn nicht.

Das Subjekt steht, im Russischen wie im Deutschen und wie es sich gehört, immer im Nominativ. – Wenn ich im Russischen sage: «Он отсутствует» (im Deutschen: Er fehlt, ist abwesend), so ist er zwar nicht da, wo er offenbar sein sollte; aber da ich ihn zum Subjekt meines Satzes mache, habe ich ihn doch deutlich genug vor mir – ganz egal wo er sich grad rumtreibt – um ihn in den Nominativ zu setzen.

***

Desweiteren steht im Russischen fast immer der Genitiv, wenn es sich bei dem Objekt der verneinten Handlung um einen komplexeren Zusammenhang handelt, der sich nicht so leicht in eine Vorstellung zwängen läßt und der deshalb von vornherein mehr oder weniger im Begrifflichen verbleibt (einen Laib Brot kann man sich leicht vorstellen; bei der Organisation der Brotproduktion hingegen dürfte es mit dem Vorstellen schwierig werden). – (Gemeinhin nennt man sowat „abstrakte Substantive“ oder gar „abstrakte Begriffe“. Aus einer Reihe von Gründen hab ich was gegen diese Bezeichnung und gestatte mir deshalb, sie nicht zu benutzen).

Ein paar Beispiele: Он не делает никаких уступок – Er macht keinerlei Zugeständnisse. * Увы, он счастия не ищет – Doch ach, nicht nach Glück sucht er. * Я не понимаю этого решения – Ich verstehe diese Lösung nicht. * Не нашел он ясности – Er fand keine Klarheit.

***

Wenn es sich bei dem „nicht behandelten“ Gegenstand um ein konkretes, mehr oder weniger klar umrissenes, zu einer Vorstellung verdichtetes Etwas handelt – so steht das Objekt in der Regel im Akkusativ: Я еще не прочитал ваше письмо – Ich habe euren Brief noch nicht gelesen. * Jedoch: Никакого письма я не читал – Ich habe keinerlei Brief gelesen

Auch im Deutschen macht man hier einen deutlichen Unterschied. Eben: „Ich habe den Brief nicht gelesen“; und „Ich habe keinen Brief gelesen“.

Hier haben wir Ausläufer des bestimmten und unbestimmten Artikels: Der Brief – Den Brief … nicht… und Ein Brief - … keinen Brief…

Im Deutschen nämlich hängt, bekanntlich, die Verwendung des bestimmten oder unbestimmten Artikels davon ab, wie weit der Begriff im Vorstellungsmäßigen oder Wahrnehmlichen „verkörpert“ ist. Aus diesem Blickwinkel dürfte sich auch ein Ausblick schaffen lassen, der die Verwendung des russischen Genitivs der Verneinung verständlicher macht. Werden uns noch drum kümmern.

So weit mal diese erste, flüchtige, Skizze zu ein paar grundlegenden Punkten des „Genitiv der Verneinung“ im Russischen.


1) Zum Unterschied zwischen Begriff und Vorstellung siehe etwa hier

Raymond Zoller