Haupteingang Klamurke Haupteingang Belletristik

Die Dauerwelle

Im tiefen wilden Ozean,
wo Wasser spritzt und Haifisch schnappt,
schwamm eine Dauerwelle.
Vom Südpol her zum Nordpol ran,
so hin und her und auf und ab,
in Dusternis und Helle.

Sie schwamm dahin, sie schwamm daher
im großen, tiefen, wilden Meer;
und manches hat sie schon gesehen,
was einstens war und nun vergeht,
was noch nicht war und nun entsteht:
sie war 'ne Dauerwelle...

Sie dauert fort, sie dauert lang -
Der Dauerwelle wird ganz bang:
Was soll dies Rumgeschwimme?
Soll ich denn nun für immer
den Raum durchmessen und die Zeit
bis hin in alle Ewigkeit?

Hä?

Der Bomber Egon, der hoch droben
die Luft durchzog mit vielen Bomben
vernahm der Dauerwelle Ruf;
und weil er edel ist und gut

Erbarmt' er sich der Dauerwelle
und suchte in dem Meer die Stelle,
wo jene Welle sich bewegt'
- und hat zwei Bomben draufgelegt.

Die Bomben krachten laut und dröhnend,
das Wasser spritzte in Fontänen;
und wie dies alles sich gelegt,
da war die Well' vom Sein erlöst...

© Raymond Zoller